Lebens-Synergie. Das BIOS des Lebens

Unter Synergie kann eine optimale Zusammenarbeit, d. h. ein harmonisches Zusammenspiel aller Einzelsysteme in einem komplex aufgebauten Informations- und Bewegungssystem unter geringstem Energiebedarf verstanden werden, egal ob es lebt oder (noch) nicht lebt.

Auch wir setzen uns aus einer Vielzahl an informations- und energieabhängigen Systemen zusammen. Sie unterscheiden sich in ihrer Bedeutung. So beinhalten wir ein Herz-Kreislaufsystem, einen Stütz- und Bewegungsapparat, ein autonomes und ein somatisches Nervensystem, ein B- und T-Zell Immunsystem, ein Verdauungs- und Entgiftungssystem, ein Reperatur- und Regenerationssystem, usw., usw.

Alle Systeme stehen über vielfache Informationswege miteinander in Verbindung. Sie sind miteinander eng verbunden, d.h. vernetzt. Erst diese Konstruktion ermöglicht ein harmonisches Miteinander, ein ausgeglichenes Geben und Nehmen untereinander, sodass alle Einzelsysteme zu jeder Zeit aufeinander abgestimmt sind und bleiben.

Zu vergleichen ist es mit den Saiten in einem Klavier. Auch sie sollten aufeinander abgestimmt sein und bleiben, ansonsten kann keine Klaviersonate erklingen.

Unsere uns angeborenen Informations- und Energiesysteme, die Tag und Nacht über uns wachen, gewährleisten vor allem eine optimale Anpassung auf Lebenssituationsänderungen und sind darum eine wesentliche Voraussetzung für unseren Erhalt.

Diese Voraussetzung hat von mir den Namen Lebenssynergie erhalten. 

Sie kann allerdings infolge von Erkrankungen und zunehmendem Alter an Dynamik verlieren, sodass der Erhalt des Lebens früher oder später nicht mehr möglich ist.

Dies trifft insbesondere auf Krebserkrankungen zu, da sie lebenserhaltende Informations- und Energiesysteme ohne jede Ausnahme zerstören können.